Schnellkochtopf Test

Der Schnellkochtopf Test – die moderne Art zu kochen

Wer sich gesund, ausgewogen und vitaminreich ernähren möchte, muss selbst ran an den Herd und dafür fehlt im stressigen Alltag oftmals die Zeit. Stattdessen werden Döner, Burger und Co. vom Fast-Food-Imbissladen um die Ecke vorgezogen. Selbst Kochen? Höchstens am Wochenende. Wer sich aber dennoch nicht mit der fetttriefenden Tiefkühlpizza oder der Erbsensuppe aus der Dose zufrieden geben möchte, greift zu einem Schnellkochtopf. Hier werden die Speisen bei hohen Temperaturen gegart, ohne die Einwirkung von Sauerstoff. Dies minimiert die Garzeiten und schont vor allem Nährstoffe und Vitamine.
Ein Schnellkochtopf ist somit für Berufstätige, Mütter oder anderweitig Vielbeschäftigte der ideale Assistent beim zeitsparenden Zubereiten gesunder Speisen. Doch: Schnellkochtöpfe gibt es viele – von verschiedenen Herstellern, in verschiedener Ausführung, verschiedenem Design, mit verschiedenen Zusatzfunktionen, in verschiedenen Preislagen.

Unser Tipp: Mit einem Klick auf „Zum Testbericht“ erhalten Sie zu jedem Schnellkochtopf einen ausführlichen Bericht und profitieren vom kostenlosen Preisvergleich.

  • Produkt   
  • Testplatzierung   
  • Kundenbewertungen   
  • Technische Daten   
  • Vor- und Nachteile   
  • Zubehör   
  • Preis*    
    Entspricht dem Preis zum Zeitpunkt des Tests bei amazon.de. Dieser kann jetzt abweichen. Sie können über den Button "Zum Angebot" oder "Zum Testbericht" den derzeitigen Preis prüfen.
  • Verfügbarkeit prüfen   
WMF Perfect
  • WMF Perfect 0792629990
  • 1. Platz

  • 4,8 von 5 Sternen


  • Marke: WMF
    Modellnummer: 0792629990
    Produktgewicht: 3,6 Kg
    Abmessungen: 22 x 22 x 15 cm
    Fassungsvermögen: 4,5 l
    Material: Edelstahl
    Durchmesser: 22 cm
  • einfache Handhabung
    ausführliche Gebrauchsanweisung
    unkomplizierte Reinigung
    spülmaschinenfest
    Langlebigkeit
    Kochsignal mit zwei Stufen
    wenig Dampf
    Einsatz auf allen Herdflächen
    manuelle Druckregulierung
  • ist nicht vorhanden
  • EUR 122,44
Tefal P25007 Secure5
  • Tefal P25007 Secure 5
  • 2. Platz

  • 4,3 von 5 Sternen


  • Marke: Tefal
    Modellnummer: P25007
    Artikelgewicht: 4 Kg
    Fassungsvermögen: 6 l
    Material: Edelstahl
    Durchmesser: 22 cm
  • Preis/Leistung
    gute Gebrauchsanweisung
    Zubehör
    Fassungsvermögen
    Druckregulierung
    Einsatz auf allen Herdflächen
    einfache Reinigung
    Deckelverschluss
    Folgekosten durch jährl. Wechsel der Dichtungsringe
    keine Druckanzeige
    viel Dampf
  • Korbeinsatz mit Dreifuß
  • EUR 68,68
Instant Pot IP DUO60
  • Instant Pot IP-DUO60
  • 3. Platz

  • 4,6 von 5 Sternen


  • Marke: Instant Pot
    Modellnummer: IP-DUO60-220
    Farbe: Stainless Steel
    Artikelgewicht: 5 Kg
    Abmessungen: 33 x 32 x 31 cm
    Fassungsvermögen: 6 l
  • automatisch
    großes Display
    Multifunktionskocher
    14 integierte Garprogramme
    24-Stunden-Timer
    einfache Handhabung
    Fassungsvermögen
    eigene Druckregulierung
    energiesparend
    hohe Sicherheit
    nicht für Induktionsherde
    Preis im Vergleich
  • Reisschaufel
    Suppenlöffel
    Messbecher
    Rezeptbuch
    Kochzeittabellen
  • EUR 169,00

Tefal, Instant Pot oder WMF?

Schnellkochtopf Test Zeit sparen

Kochzeiten im stressigen Alltag verringern. Nur ein Vorteil von Schnellkochtöpfen.

Um Ihnen die Entscheidung zu erleichtern, welches Produkt für Sie oder Ihre Familie das richtige ist, haben wir in unserem Schnellkochtopf Test unterschiedliche Schnellkochtopf-Modelle unter die Lupe genommen und auf Kriterien wie Qualität, Preis-/Leistungsverhältnis, Verarbeitung und Einfachheit der Handhabung geprüft. Schlussendlich konnten wir in unserem Schnellkochtopf Test drei Modelle für das Siegertreppchen ermitteln, welche auf unterschiedlichste Art und Weise in Leistung, Preis oder Ausführung überzeugen konnten und sich dabei an die Bedürfnisse verschiedenster Kundenkreise richten.

Kurz und bündig: Drittplatzierter unter den Schnellkochtöpfen im Test wurde der Instant Pot IP-DUO60, das kanadische Hightech-Modell, welches sich auf dem nordamerikanischen Markt bereits auf der Überholspur befindet. Dieses Multifunktionsgerät strotzt vor technischen Extras und wird damit den höchsten Ansprüchen gerecht. Auf dem zweiten Platz rangiert der Tefal P25007. Dieser Schnellkochtopf von Tefal glänzt mit funktionaler, solider Ausstattung und einem herausragend niedrigen Kostenfaktor. Damit eignet sich dieses Modell speziell für Kunden, die nur ein kleineres Budget für ihren Schnellkochtopf zur Verfügung haben und auf teure Zusätze verzichten möchten.
Und last but not least: Zum Schnellkochtopf-Testsieger konnte der WMF Perfect gekürt werden. Der Schnellkochtopf von WMF liegt preislich im mittleren Segment, bietet dafür jedoch Top-Qualität und eine hochwertige Verarbeitung. Zwar handelt es sich beim WMF-Schnellkochtopf um kein multifunktionales Küchengerät wie beim Instant Pot, doch glänzt dieses Modell dennoch mit vielseitiger Einsetzbarkeit und einer besonders kundenfreundlichen und einfachen Handhabung. Aufgrund seiner hohen Materialqualität ist dieses Produkt besonders langlebig und damit eine langfristige Investition für jedes Küchensortiment zu akzeptablen preislichen Konditionen. Somit überzeugt der WMF Perfect auf allen Ebenen und trägt verdient den Titel als bester Schnellkochtopf.

(Mehr Schnellkochtöpfe mit hoher Bewertung: Hochwertige Schnellkochtöpfe von Tefal, WMF, Fissler, BEEM, SILIT und Co.)

Was genau ist ein Schnellkochtopf?

Der Schnellkochtopf wird auch als Drucktopf, Dampfkochtopf oder Papin‘scher Topf bezeichnet und kann auf eine langjährige Tradition zurückblicken. Allgemein handelt es sich bei einem Schnellkochtopf um einen Topf, in welchem Lebensmittel bei extrem hohen Temperaturen und ohne die Einwirkung von Sauerstoff gegart werden können, was zum einen die Garzeit verkürzt und zum anderen den Vitamingehalt der Nahrungsmittel größtenteils erhält. Die Erhöhung der Siedetemperatur wird dadurch ermöglicht, dass sich im druckfest verschlossenen Topf ein erheblicher Druck aufbauen kann, welcher namensgebend für das Prinzip des Schnellkochtopfes wurde.
Die langjährige Geschichte des Schnellkochtopfes beginnt im Jahre 1679, in welchem Denis Papin mit der Erzeugung unterschiedlicher Drücke experimentierte und einen Topf entwickelte, in welchem durch variablen Druck die Siedetemperatur von Wasser verändert werden konnte. Dieser Topf wurde nach seinem Erfinder Papin’scher Topf getauft und fand schon bald in verschiedenen Laboratorien im Rahmen naturwissenschaftlicher Experimente Verwendung.
Ein erstes modernes Modell des Schnellkochtopfes wurde jedoch erst ca. 300 Jahre später entwickelt: 1927 entwarf die Firma Silit den „Sicherheits-Kochtopf“, genannt Sicomatic. Parallel dazu kam in der benachbarten Schweiz ein Konkurrenzmodell der Firma Sigg auf den Markt. Dieses verfügte über ein Überdruckventil, das erstmalig mit einem Gewichtsstein statt mit einer Feder arbeitete. Zwei Jahrzehnte später, am 18. Mai 1946, ließ sich der Züricher Max Keller beim Schweizerischen Institut für geistiges Eigentum seinen „mit einer Signalvorrichtung und einem Überdruckventil versehenen Ersatzkörper für Druckgefäße, insbesondere für Druckkocher“ patentieren. 1949 entwickelte Kuhn Rikon in der Schweiz den Duromatic, in den 1950er kam in Österreich der Kelomat auf den Markt.

Wie funktioniert ein Schnellkochtopf?

Schnellkochtopf Test Funktion

Der Schnellkochtopf arbeitet mit Druck, die Vergleichsmodelle bieten aber ausreichend Sicherheit.

Der dickwandige Kochtopf besitzt einen nach außen gebogenen Rand mit einzelnen Aussparungen, welche zum druckfesten Aufsetzen des Deckels dienen. Dieser ist mit einer Gummiringdichtung versehen und verfügt meist über ein Sicherheitsventil und ein Regelventil zur Regulierung des Drucks. Moderne Modelle besitzen in der Regel fest in den Deckel integrierte Ventile, bei älteren Exemplaren sind diese lediglich eingeschraubt. Oftmals ist das Regelventil eines Schnellkochtopfes zusätzlich mit einer Druckanzeige in Form eines Stiftes mit Ringmarkierungen ausgestattet und zusätzlich mit einer Deckelverriegelung versehen, damit der Topf nur im drucklosen Zustand geöffnet werden kann. Für die meisten Schnellkochtöpfe gibt es zudem gelochte oder auch ungelochte Einsätze, die zum Zubereiten von Speisen, welche nicht mit dem heißen Kochwasser in Berührung kommen, sondern im Dampf garen sollen, geeignet sind.

Das eigentliche Kochgefäß des Schnellkochtopfes verfügt über einen Verschlussmechanismus, welcher dieses mit dem abgedichteten Deckel luft- und wasserdicht verschließt. Somit kann sich im Inneren ein hoher Wasserdampfdruck aufbauen, mit welchem eine höhere Temperatur als bei herkömmlichen Kochvorgängen erreicht werden kann, was wiederum die Garzeiten minimiert. Im Normalfalle baut sich während des Betriebs im Topf ein Druck von etwa 1,8 bar auf; der Überdruck von 0,8 bar erhöht die Siedetemperatur des Wassers auf 116 Grad Celsius. Die RGT-Regel besagt, dass bei einer Temperaturerhöhung von 10 Grad Celsius die chemische Reaktionsgeschwindigkeit der Lebensmittel verdoppelt bzw. verdreifacht wird.

Wie sicher ist ein Schnellkochtopf?

In einem Schnellkochtopf baut sich während des Betriebs ein erheblicher Druck auf (s.o.). Die ersten Schnellkochtopf-Modelle, die auf den Markt kamen, führten gelegentlich zu kleineren oder größeren Unfällen am heimischen Herd. Heutzutage erfüllen die Produkte namhafter Hersteller jedoch hohe Sicherheitsstandards und verfügen über geprüfte Sicherheitssysteme, welche beispielsweise ein Öffnen des Deckels vor Ablassen des Drucks verhindern. Bevor ein Schnellkochtopf in den Handel gelangt, muss er einer Baumusterprüfung unterzogen werden, da er sich im Geltungsbereich der Richtlinie 97/23/EG für Druckgeräte befindet.
Zusätzlich muss der Topf über ein Sicherheitsventil verfügen, mit welchem entstandener Überdruck abgelassen werden kann. Viele Hersteller integrieren zusätzlich eine Druckanzeige in ihr Produkt, welche die Druckregulierung – sofern diese nicht automatisch erfolgt – erleichtert. Überdies verfügen einige Modelle über spezielle Kindersicherungen. Generell sind Schnellkochtöpfe mittlerweile ein ziemlich sicheres Ergänzungsstück in Ihrem Küchensortiment, dennoch sollten Sie beim Kauf stets nur die Produkte namhafter Firmen wählen und vom Erwerb gebrauchter oder defekter Geräte über eBay, Amazon und Co. Abstand nehmen.

Was genau kann ein Schnellkochtopf?

Schnellkochtöpfe sind heutzutage vielseitig einsetzbar: Ob zum Garen, Dünsten oder Schmoren, zur Zubereitung von Joghurt oder als Warmhalter für fertige Speisen – die Kochmöglichkeiten bei Schnellkochtöpfen sind nahezu unerschöpflich. Sie helfen bei der zeitsparenden Zubereitung der unterschiedlichsten Gerichte und erhalten nahezu den ursprünglichen Vitamingehalt der Lebensmittel. Deshalb werden diese oftmals zum Dünsten von Gemüse verwendet; insbesondere für solches mit hohen Garzeiten wie Rotkohl ist ein Schnellkochtopf bestens geeignet. Doch auch Fleisch, Fisch, Nudeln, Reis (vor allem Naturreis) oder Suppen können in einem solchen Topf zubereitet werden. In der Regel garen die Lebensmittel im Schnellkochtopf etwa in der Hälfte der Zeit, welche sie in einem herkömmlichen Kochtopf benötigen – so sind die Kartoffeln statt in 30 Minuten meist schon in 10 Minuten servierbereit.

Viele Modelle verfügen zudem über eine Warmhaltefunktion, welche Ihre Gerichte über mehrere Stunden bei perfekter Temperatur warmhält. Ein weiterer Pluspunkt beim Schnellkochtopf: Die Speisen können nicht anbrennen. Wenn Sie für Ihren Schnellkochtopf einen Einsatz verwenden, in welchem Sie beispielsweise das Gemüse dünsten und den unteren Teil des Topfes gemäß der Vorgaben mit Wasser befüllen, sind lästige angebrannte Reste am Topfboden passé. Schnellkochtöpfe sind in unterschiedlichen Größen erhältlich; einer der größeren Sorte ist ein Schnellkochtopf mit 6 l Fassungsvermögen, ein kleinerer fasst meist 4,5 l. Dabei ist ein Schnellkochtopf mit 6 Litern Volumen absolut ausreichend, um den Bedarf einer mehrköpfigen Familie zu decken. Neuere Modelle sind mittlerweile auf nahezu allen Herdarten einsetzbar – sowohl auf der E-Kochplatte, als auch auf Ceranfeld, Gasherd oder Induktion. Dennoch sind vielfach in der mittleren oder unteren Preiskategorie Produkte zu finden, welche speziell für Induktionsherde ungeeignet sind, da ihr Boden aus keinem Material mit magnetischen Eigenschaften besteht. Diesbezüglich sollten Sie sich vor dem Kauf gut informieren.

Wie wird ein Schnellkochtopf verwendet?

Schnellkochtopf Test Gemüse

Gemüse, Fisch und Fleisch schneller kochen.

Zunächst wird das Gargut (z.B. Früchte, Pellkartoffeln oder Braten) gemeinsam mit einer vorgeschriebenen Menge an Wasser in den Topf gegeben und der Deckel so aufgesetzt, dass dieser luftdicht abschließt. Bei steigender Temperatur verdampft ein Teil des Wassers und baut so Druck im Topfinneren auf. Vor dem Öffnen des Schnellkochtopfes muss nun zunächst der Druck abgelassen werden; dies funktioniert in der Regel über das zuständige Sicherheitsventil oder von selbst während des Erkaltens. Eine Schnellentlüftung ist nur bei festen Speisen ratsam – flüssige Gerichte wie Suppen würden verspritzen. Bei der Anwendung müssen Sie daher insbesondere die einwandfreie Funktionalität der Ventile überprüfen, da diese durch Schmutz- oder Speisereste beeinträchtigt werden kann. Je nach Modell müssen Sie zusätzlich selbst eine Regulierung des sich aufbauenden Drucks vornehmen. Wird dieser zu hoch, kann Dampf an der Dichtung entweichen. Zudem sollten Sie den Schnellkochtopf niemals öffnen, bevor nicht der gesamte Druck abgelassen wurde, da dies zu schweren Verbrühungen führen kann.
Meist verfügen Schnellkochtöpfe über eine Druckanzeige, welche in der Regel zwei Stufen besitzt. Die erste Stufe eignet sich dabei für empfindliche Lebensmittel, da sich hier ein etwas schonenderer Garvorgang einstellen lässt. Die zweite Stufe arbeitet mit höheren Druck- und Temperaturwerten, welche die übliche Zubereitungszeit um etwa 50 -70 Prozent verkürzt und sich damit hervorragend für die Zubereitung von Fleisch, Kartoffeln oder Fisch eignet.
Neben dem Vorteil der Zeitersparnis arbeiten Schnellkochtöpfe zudem enorm energieeffizient. Sie vermeiden überflüssige Energieverluste, die bei normalen Kochvorgängen (durch das Entweichen von Dampf) auftreten und schonen damit die jährlichen Ausgaben für Strom oder Gas.
Bei der Reinigung Ihres Schnellkochtopfes sollten Sie sich stets strikt an die Anweisungen des Herstellers halten. Einige Modelle sind spülmaschinengeeignet, andere nicht. Einige sind im Inneren beschichtet, andere nicht. Generell sollten Sie niemals zu aggressive Spülmittel oder sandhaltige Scheuermittel verwenden.

Im Folgenden werden Ihnen nun die drei Schnellkochtopf-Modelle vorgestellt, welche in unserem Schnellkochtopf Test am besten abgeschnitten haben.

Share On Facebook
Share On Twitter
Share On Google Plus
Share On Linkdin
Share On Pinterest
Share On Reddit